Jetzt investieren – „Diesmal ist es anders?“

Halten Sie sich am besten von den Märkten fern: Wie oft haben Sie in den Turbulenzen des vergangenen Jahres dazu geneigt oder geraten – zu viele Komplikationen, erhöhte Risiken, es ist alles so anders, am besten bleiben Sie weg, bis sich die Zukunftsaussichten klären.

Zweifellos haben ein Ölpreiseinbruch epischen Ausmaßes und künstlich niedrige Bankzinsen – die in den USA jahrelang auf einem Niveau nahe Null gehalten wurden – ihren Tribut gefordert. Aber sich kategorisch aus den Aktienmärkten herauszuhalten und Investitionen zu vermeiden, hieße, die Warnung des verstorbenen Sir John Templeton zu ignorieren, dass die Worte „dieses Mal ist es anders“ die Investmentfonds teuersten oder gefährlichsten im gesamten Anlagelexikon sind. Sogar Sir John würde wahrscheinlich zustimmen, dass es seit dem Beinahe-Zusammenbruch des Weltfinanzsystems in den Jahren 2007-09 und den Verwerfungen dieses ölbedingten „Tsunamis“, der Ende 2014 zu schlagen begann, viel anders war. Aber vielleicht nicht so anders, dass der zeitlose Marktzyklus und seine unaufhörlichen Selbstanpassungsmechanismen nicht noch einmal eine unvermeidliche Erholung der Wirtschaft und der Aktienmärkte bringen würden.

Daran hatte Sir John nie Zweifel, als er daran erinnerte, dass Bärenmärkte auf dem Höhepunkt der Euphorie entstehen, wie der Technologieboom von 2000 bis 01, und Bullenmärkte in den Tiefen der Verzweiflung, wie im Frühjahr 2009 – und möglicherweise im Januar – Februar 2016.

Außerdem war da sein unerschütterliches Festhalten an „Time-in“ statt „Timing“, da die Märkte viel wichtiger sind, aber immer – gemäß einer gut geplanten und ausgeführten Anlagestrategie. Fügen Sie sein Lieblingswort „Seelenstärke“ hinzu, und sein berühmtes Templeton Mountain Chart dient als zeitlose Erinnerung daran, was ein disziplinierter, langfristiger Anlageansatz bringen kann.

Während präzises Markt-Timing niemals einfach sein kann, kann das Warten auf einen Godot, der meistens nie auftaucht, nur selbstzerstörerisch sein. Tatsache ist, dass es nie ganz anders ist. Warum nehmen Sie stattdessen Sir John nicht beim Wort? nach einem strategisch ausgewogenen Plan investieren. Verwundete kanadische Anleger sollten dies „gestärkt“ in dem Wissen tun, dass ein Ausverkauf des billigen Kanadas, seines Dollars und seiner Aktienmärkte selten eine solche längerfristige Schnäppchen-Investitionsattraktion geboten haben kann, um individuellen Kapitalwertsteigerungs- oder Einkommensbedürfnissen, Risiko-Rendite gerecht zu werden Toleranzen und endgültige Portfolioziele.

 

 

Leave a Comment